MRI

Magnetresonanz-

tomographie

 

Das Röntgeninstitut Thun verfügt als einer der wenigen Anbieter in der Region neben einem  1,5-Tesla- Gerät auch über ein 3-Tesla-Gerät,  jeweils aus der allerneuesten Generation.

 

 

 

 

Je nach klinischer Fragestellung kann die Untersuchung mit dem besser geeignetem System durchgeführt werden. Durch seine höhere Feldstärke eignet sich das 3-Tesla-Gerät insbesondere für Untersuchungen der Gelenke sowie des Gehirns. So gelingt beispielsweise die Darstellung der Bänder und Menisci, insbesondere aber des Knorpels und des knorpeligen Labrums im allgemeinen besser. Grosse Vorteile bringt dieses Gerät auch bei der Untersuchung kleiner Gelenke, wie z.B. Fingergelenke. Bei Verdacht auf ein MS-Frühstadium oder zur Epilepsieabklärung sollte ebenfalls mit 3-Tesla untersucht werden.  Das 1,5-Tesla-Gerät hingegen wird bei Routinefragestellungen eingesetzt und eignet sich meist besser bei Patienten mit metallischen Implantaten .

 

 

Weitere Vorteile beider Geräte:

- Geringere Platzangstgefahr dank der neuen Röhre mit einem Durchmesser von 70 cm (10 cm grösser als bisher).

- Mehr Patientenkomfort durch integrierte Spulen und kürzere Untersuchungszeiten in angenehmer Atmosphäre.

- Hochauflösende Bilder für zuverlässige Diagnosen in allen Körperregionen.

 

So bereiten Sie sich auf die Untersuchung vor

 

 

Was bedeutet MRI?

Mit der Magnetresonanz-Tomographie (englisch: Magnetic Resonance Imaging, MRI) können sehr genaue Schnittbilder des Gehirns, der Muskulatur, der Gelenke, der Gefässe oder der inneren Organe hergestellt werden. In einem bestehenden Magnetfeld werden Impulse in Form von Radiowellen durch den Körper gesendet. Dabei werden die magnetischen Eigenschaften der Wasserstoffatomkerne zur Bilderzeugung genutzt. Insbesondere wird die Dichte der Wasserstoffatome im Körper bei Anregung durch elektromagnetische Wellen wiedergegeben.

 

Was unterscheidet das MRI von anderen Geräten?

Im Gegensatz zu Röntgenaufnahmen und der Computertomographie werden beim MRI keine Röntgenstrahlen, sondern Magnetfelder und radio-wellenähnliche, elektromagnetische Signale genutzt. Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

 

Dr. Kurz Röntgeninstitut AG

Scherzligweg 16, 3600 Thun |  info@roentgeninstitut-thun.ch  |  Tel. 033 227 81 81

Impressum

Dr. Kurz Röntgeninstitut AG

Scherzligweg 16, 3600 Thun

roentgeninstitut-thun@hin.ch

Tel. 033 227 81 81

 

Impressum